Company of Heroes 2 Systemanforderungen



Die Panzer rollen wieder! Sechs Jahre nach Teil 1 wird nun mit Hochdruck am Nachfolger zum Strategiehit Company of Heroes gearbeitet. Der Entwickler Relic Entertainment will dabei die Stärken des Vorgängers aufbauen und sinnvoll erweitern.

Company of Heroes stach damals mit einer sehr detaillierten Grafik, bombastischen Soundeffekten und einem packenden Multiplayermodus hervor.

Der Spieler wird in der Kampagne in das Jahr 1941 zurückversetzt und kommandiert die Verteidigung der Sowjetunion vor der anrückenden deutschen Wehrmacht.

Die Kampagne wird sich dabei an den realen Geschehnissen orientieren, auch Befehle wie „kein Schritt zurück“ auf Seiten der Sowjetunion werden im Spiel umgesetzt werden. Eine wichtige Neuerung spielt dabei das Wetter. Im russischen Winter sind Feuerstellen, Gebäude oder Fahrzeuge für die Infanterie von großer Wichtigkeit, um nicht zu erfrieren. Seen und Flüsse frieren zu und bieten neue taktische Möglichkeiten zum schnellen Vorgehen. Doch Vorsicht! Bei zu großer Belastung oder direkten Beschuss bricht die Eisdecke und versenkt die darauf befindlichen Einheiten. All das verspricht spannende Multiplayerschlachten.

Company of Heroes 2 wird grafisch eindrucksvoll in Szene gesetzt. Hierfür zeichnet sich die hauseigene Essence 3.0 Engine verantwortlich. Das neue TrueSight System berechnet die Sichtweite der Einheiten, je nach Witterung, physikalisch korrekt. Die Charakter- und Fahrzeugdetails sind selbst bei hohen Zoomstufen knackscharf. Die Partikeleffekte und der Einsatz von DirectX 11 setzen die Kämpfe effektvoll in Szene. Granaten hinterlassen Krater und Häuser fallen beim direkten Beschuss in sich zusammen. Keine Deckung bietet also hundertprozentigen Schutz.

Systemanforderungen für Company of Heroes 2:

Post Navigation